Nierenkolik

footer_screen

Nierenkoliken sind äußerst schmerzhaft


Die Nierenkolik ist eine sehr starke Schmerzform, die mit einer Unterfunktion der Niere zusammenhängt. Die auftretenden Nierenschmerzen, sind meist auf Nierengries oder Nierensteine zurückzuführen. Für den Betroffenen ist es aber egal, denn er erleidet urplötzlich sehr schlimme Schmerzzustände.

Die Nierenkolik kann verschiedene Ausmaße annehmen. Entweder sie ist ständig vorhanden oder kommt und geht im Minuten- bis Stundentakt. In solchen Fällen können nur noch Schmerzmittel eine geeignete Hilfe darstellen, um die Situation den Betroffenen, etwas erträglicher zu machen.

Um die Nierenkolik zu behandeln, gibt es auch viele alte Hausmittel, hier ist ein Bad in warmen Wasser oder eine wärmende Wärmflasche, oft eine gute Hilfe. Natürlich sind diese Arten der Bekämpfung des Schmerzes nur zum Teil erfolgreich, aber bei kleineren Formen der Kolik im Nierenbereich, können sie durch aus einen guten Erfolg erzielen.

Die Nierenkolik kann jeden treffen, egal ob Mann oder Frau und sogar Kinder können diese Schmerzzustände erleiden. Die Medizin hat gezeigt, dass auch Infekte in den Harnwegen oder der Blase dazu führen können, dass es zu einer Nierenkolik kommt. Diese Erkrankungen müssen auf jedem Fall von einem Arzt behandelt werden, denn ohne gezielten Einsatz von Antibiotika ist eine Gesundung nur sehr schwer möglich.

Eine Nierenkolik, wird meist vom Betroffenen nicht als solche wahrgenommen und somit kommen für ihn andere Ursachen in Frage, die den Nierenschmerz verursachen. Die meisten Menschen tippen dabei auf Unterleibprobleme oder Rücken- bzw. Bandscheibenerkrankungen die die Schmerzen auslösen und dafür verantwortlich sind.

Nierenkolik Symptome

Die Nierenkolik hat für den Mediziner sehr typische Symptome bzw. Beschwerden. Bei den meisten Menschen mit Nierenkolik kommt es zu einen krampfartigen Zusammenziehen des Nierenmuskels. Dies führt dann zu sehr starken Nierenschmerzen und kann zu einer großen Belastung beim Patienten werden.

Als weitere Symptome, sind immer wieder Appetitlosigkeit, Übelkeit, und Fieber zu bemerken. Diese Beschwerden sind aber nicht typisch für eine Nierenerkrankung, sondern können auch andere Krankheiten begleiten. Eine ehr typische Symptomatik sind eher Schmerzen, die beim Druck auf die Niere heftiger werden oder solche, die sich bis in die Geschlechtsteile oder den Unterleib verlagern.

Da die Nierenschmerzen sehr heftig sein können, kann es dazu führen, dass der Betroffene sich erbrechen muss oder sogar Herzprobleme bekommt.

Charakteristisch für eine Nierenkolik ist der zyklische Verlauf. Dieser ist entweder minutenweise oder stundenweise beim Patienten zu beobachten, was über längere Zeit den gesamten Körper, sehr in Mitleidenschaft zieht.

Je schneller ein Arzt aufgesucht wird und je schneller die Gründe für die Nierenkolik gefunden werden, desto schneller ist der Patient wieder schmerzfrei, da ihn geholfen werden kann. Eine Nierenkolik hat immer eine meist schwere Funktionsstörung der Niere, als Ursache und somit muss diese Grundlage ausgeschaltet werden, um den Patienten bei der Genesung des Körpers zu helfen.

Um die Symptome einzugrenzen und die Entstehung zu lokalisieren, gibt es viele Möglichkeiten und auch Geräte, die dies ermöglichen. Gott sei Dank ist die Technik gerade im Bereich der Medizin sehr weit fortgeschritten und somit kann sich jeder Mensch, der Nierenkoliken hat, auf eine schnelle Diagnose und effiziente Hilfe verlassen.